Magical Thinking - Oliver Mauerhofer


Der Begriff ``Magisches Denken´´ beschreibt unter anderem die Eigenheit des Menschen, Ähnlichkeiten zwischen verschiedensten Objekten und Lebewesen hervorzuheben und daraus auf weitere Gemeinsamkeiten zu schließen. Dieser Vorgang wird als Ähnlichkeitsgesetz bezeichnet und diente dem Menschen seit Urzeiten an als Orientierungshilfe in seinem Lebensraum. Ein anderer Aspekt des ``Magischen Denkens´´, das Gesetz der Ansteckung, beschreibt die Annahme, dass heilsame und schädliche Kräfte zwischen Objekten, Orten und Lebewesen rein durch physischen Kontakt übertragen werden können. Animismus und der Glaube an Fernwirkungen sind weitere Phänomen welche auf ``Magischem Denken´´ basieren.


Auch in modernen, naturwissenschaftlich orientierten Gesellschaften zeigt sich eine hohe Aktualität dieses Denkprozesses. Im Gegensatz zur weitläufigen Meinung, dass dieses Prinzip rein archaischer und primitiver Natur sei, stellte sich bei meinen Recherchen heraus, dass ``Magisches Denken´´ nach wie vor ein überlebenswichtiger Prozess ist, dessen Aufgaben nicht durch ``Rationales Denken´´ ersetzt werden können. Vielmehr existieren das ``Magische Denken´´ und das ``Rationale Denken´´ als gleichwertige Systeme im menschlichen Gehirn in Symbiose und ermöglichen so erst die Entwicklung eines gesunden und handlungsfähigen Bewusstseins. Beide dienen dem wesentlichen Ziel des Menschen, Kontrolle über seine Umwelt und das Wissen über alle Aspekte der Existenz zu erlangen. In dieser Gemeinschaft, ist das ``Magische Denken´´ stark gefühlsorientiert während für den rationalen Denkprozess Objektivität die wichtigste Rolle spielt.
``Magisches Denken´´ bietet die mentale Möglichkeit, Sicherheit zu suggerieren, wo aus objektiver Sicht keine Sicherheit besteht. Dieser Prozess eröffnet geistigen Handlungsspielraum für den Menschen und macht so die Nutzung des ``Ratio´´ erst möglich.


Die Arbeiten thematisieren die Gleichwertigkeit der beiden Denkmuster. Sie sollen Charakteristika des ``Magischen Denkens´´ als universell verständliche Sprache begreifbar machen und ins Bewusstsein rufen, dass dieses Prinzip allgegenwärtig die Überlegungen und Handlungen eines jeden Menschen beeinflusst. Die Fiktion des rein rational denkenden Menschen soll als solche bewusst gemacht werden.


Schmuck fungiert hier als Reflektionsebene für Träger und Betrachter. Die Erfahrbarkeit der Arbeiten geht über die Erweiterung des menschlichen Körpers durch Materie hinaus. In einer multimedialen Installation wird ein Gleichgewicht zwischen materieller und geistiger Räumlichkeit hergestellt.


Oliver Mauerhofer, Biografie

 

Geb. 1979 in Graz

 

Nach seinem Abschluss der Fachschule für Kunsthandwerk, Abteilung Gold- und Silberschmiede , an der HTBL Ferlach arbeitete Oliver Mauerhofer für einige Jahre in den Bereichen Schmuckdesign und Feinmechanik in Wien.

Im Jahr 2006 trat er in die Meisterschule für Kunst und Gestaltung, Abteilung Schmuck und Metallgestaltung, unter Wolfgang Rahs ein und bezog nach seinem Abschluss ein Atelier, wo er als freischaffender Künstler Edelsteine gestaltete und bearbeitete. Von 2009 bis 2010 absolvierte er eine Lehre für Metallbearbeitungstechnik.

 

Danach war er für verschiedene Firmen in der Metallindustrie in Österreich und Deutschland tätig, bis er 2012 nach Graz zurückkehrte.

Bis 2016 arbeitete er als freischaffender Künstler im eigenen Studio und im gemeinsamen Atelier als Mitglied des Kollektivs ``SCHMUCKES´´.

Ab 2016 studierte er an der Hochschule Trier am Campus Idar Oberstein `` Gemstone and Jewellery´´ wo er 2018 mit M.F.A graduierte.          Im Anschluss daran erhielt er einen Lehrauftrag für Schmuckgestaltung an derselben Fakultät. Seit März 2019 ist er im Rahmen der künstlerischen Assistenz von Prof. Theo Smeets als Werkstattleiter der Schmuckwerkstätten und als Dozent für Schmuckgestaltung und Schmucktechnik im B.F.A und M.F.A Studium tätig.

 



© Jekaterina Smirnova

 

 

ANIMUS
Körperskulptur 2018
Titan, Stein, Projector, Video, Ton


© Jekaterina Smirnova

 

 

URBAN SITUATION
Objekt 2017
Aluminium, Acryl


UNTITLED LIGHT 1
Objekt 2017
Aluminium, Projektor, Video


UNTITLED LIGHT 2
Objekt 2017
Aluminium, Projector, Video, Ton


© Jekaterina Smirnova

 

SUPERSTITION
Armschmuck 2018
Aluminium, Titan, Acryl


© Jekaterina Smirnova

 

LIGHT MATTER
Objekt 2018
Aluminium, Titan, Acryl


© Jekaterina Smirnova

 

SYMPATHETIC MAGIC
Körperskulptur 2018
Aluminium, Titan, Acryl, Bergkristall, Projector, Video


© Jekaterina Smirnova
© Jekaterina Smirnova

© Jekaterina Smirnova

 

IN8
Körperskulptur 2018
Aluminium, Titan